Umstrukturierungen / Insolvenzverfahren

Aktie

Unser Ziel ist es, erfolgreich aus der Krise zu finden, damit der Mandant optimal befriedigt und das Unternehmen des Schuldners dauerhaft gesichert ist.

Das Team „Umstrukturierungen“ von BMHAVOCATS besteht aus zwei mehrsprachigen Partnern und berät französische und ausländische Mandanten in den verschiedenen Bereichen dieser Disziplin, angefangen von Präventivmaßnahmen bishin zur Liquidation von sich in Schwierigkeiten befindlichen Unternehmen. BMHAVOCATS begleitet hauptsächlich Gläubiger (insbesondere Banken), potenzielle Investoren (Unternehmen und Fonds), Anteilsinhaber und Geschäftsführer, gerichtlich bestellte Insolvenzverwalter, jedoch auch sich in Schwierigkeiten befindliche Unternehmen.

Wir begleiten unsere Mandanten proaktiv bei Verhandlungen über Präventionsverfahren (Ad-hoc-Mandate, Schlichtung) und entwickeln kreative Lösungen, um aus der Krise herauszufinden und das Gesellschaftsvermögen aufzuwerten.
Wir unterstützen unsere Mandanten im Rahmen von gerichtlichen Verfahren (Schutzmaßnahmen- bzw. Sanierungsverfahren und Liquidation) in allen Verfahrensstadien und vertreten sie vor den Gerichten.

BMHAVOCATS unterscheidet sich von anderen Kanzleien insbesondere durch ihre multikulturellen Kenntnisse, vor allem aber dadurch, dass die Anwälte der Kanzlei die deutsche Sprache beherrschen. Dies ermöglicht eine individuell gestaltete Vorgehensweise zugunsten ausländischer Mandanten, die mit den in Frankreich geltenden Verfahren bisher wenig in Berührung gekommen sind. Die meisten der von uns betreuten Mandate haben einen internationalen Bezug und begründen oft die Zuständigkeit mehrerer Gerichtsstände.

Durch unser sich ergänzendes Know-how in den Bereichen Unternehmensverschmelzungen und -erwerbungen, Finanzierung und Prozessrecht sind wir in der Lage, praktische, innovative und effiziente Lösungen zu entwickeln.

Das Know-how von BMHAVOCATS umfasst

  • Die Vorbereitung und Eröffnung der einschlägigen Verfahren und die Begleitung der Schuldner während des gesamten Insolvenzverfahrens,
  • die Verhandlungen für Schuldner oder Gläubiger, die einem gerichtlichen Präventions- oder Schlichtungsverfahren unterliegen,
  • die Neuverhandlung und Strukturierung bestehender Schulden (Immobilien oder Gesellschaft),
  • die Begleitung von Banken, die einem Bankkonsortium angehören,
  • die Verhandlung und Einrichtung von Treuhandverhältnissen,
  • die Vertretung und Eintreibung von Forderungen für Gläubiger, insbesondere ausländische Banken, sowie die Begleitung im Rahmen von Gläubigerausschüssen,
  • Forderungsanmeldungen, Herausgabeklagen,
  • die Übernahme von Mandaten als Prüfer im Rahmen von gerichtlichen Verfahren zur Ergreifung von Schutzmaßnahmen, Sanierungs- oder Liquidationsverfahren,
  • die Vertretung ausländischer, insbesondere deutschsprachiger gerichtlich bestellter Insolvenzverwalter im Rahmen von französischen Insolvenzverfahren,
  • die Ausarbeitung von Plänen zur Ergreifung von Schutzmaßnahmen bzw. Sanierung,
  • die Übernahme von sich in Schwierigkeiten befindlichen Unternehmen (Veräußerungspläne),
  • die Durchführung von Gerichtsverfahren (Nichtigkeitsklagen, Haftung von Anteilseignern bzw. Geschäftsführern),
  • Die Steuerung der Eintreibung von Forderungen für die Gläubiger und deren Versicherer sowie die Ausarbeitung einer entsprechenden Strategie bei komplizierten und grenzüberschreitenden Insolvenzfällen.

Jüngste Mandate:

  • Petroplus: Unterstützung, Beratung, Verhandlung und Vertretung des Hauptaktionärs (Petroplus Marketing AG, ursprünglich an der Zürcher Börse notiert) und ihrer gerichtlich bestellten Schweizer Insolvenzverwalter im Rahmen des Sanierungs- und anschließenden Liquidationsverfahrens über eine Erdölraffinerie mit Einsetzung der treuhänderischen Verwaltung eines Erdölvorrats.
  • Nice-Matin: Beratung, Unterstützung und Vertretung der Gläubigerbank, welche die Rotationsmaschine der Zeitung im Rahmen der Veräußerung der Aktiva an die SCIC Nice-Matin finanziert hatte.
  • Begleitung einer einem Konsortium angehörenden deutschen Bank bezüglich der Verhandlung der gegenüber der Bank bestehenden Verbindlichkeiten eines Büroimmobilienportfolios im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens mit Einsetzung eines Treuhänders.
  • Begleitung einer einem Bankkonsortium angehörenden deutschen Bank im Rahmen der Umstrukturierung der Verbindlichkeiten eines europäischen Druckereikonzerns.
  • Beratung einer deutschen Bank über die für die Umstrukturierung der Verbindlichkeiten einer französischen Objektgesellschaft zu verfolgende Strategie, wobei es sich bei dieser Objektgesellschaft um eine im Insolvenzverfahren befindliche Tochtergesellschaft eines in Deutschland börsennotierten Immobilienkonzerns handelte (Debt-to-Equity-Swap).
  • Begleitung einer einem Bankkonsortium angehörenden deutschen Bank im Rahmen der Umstrukturierung der Verbindlichkeiten eines großen Infrastrukturprojekts.
  • Begleitung eines Kreditversicherers, der Erdöllieferungen im Rahmen von Insolvenzverfahren in Dänemark und Singapur versichert hatte.
  • Begleitung eines Bankkonsortiums im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens einer Projektgesellschaft, die ein Einkaufszentrum hielt.
  • Unterstützung und Beratung eines Bankkonsortiums bei der Neuverhandlung eines Kredits für die Finanzierung eines Einkaufszentrums.
  • Umfängliche strategische und rechtliche Beratung im Rahmen der Schließung von Industriestandorten in Frankreich.
  • Begleitung und Vertretung eines gerichtlich bestellten österreichischen Insolvenzverwalters im Rahmen eines gerichtlichen Sanierungsverfahrens über ein französisches Unternehmen, welches historische Handschriften bei 17 000 Investoren kommerzialisierte.
  • Hager: Beratung des deutschen Industriekonzerns Hager im Rahmen der Übernahme der sich in einem gerichtlichen Sanierungsverfahren befindlichen Firmen Artys und Potentiel.
  • Begleitung eines britischen Gläubigers im Rahmen eines Sekundärinsolvenzverfahrens in Frankreich: Anfechtung der Zuständigkeit der französischen Gerichte für die Eröffnung eines Sekundärinsolvenzverfahrens auf Antrag des vorübergehend bestellten deutschen Insolvenzverwalters, Verteidigung des Mandanten gegen Nichtigkeitsklagen bezüglich der im Rahmen eines Kredits bestellten Sicherheiten, Verteidigung des Mandanten im Rahmen einer Haftungsklage seitens des französischen Insolvenzverwalters.
  • Strategische Beratung über die Haftungsrisiken der deutschen Muttergesellschaft im Falle eines gegenüber der französischen Tochtergesellschaft eröffneten Insolvenzverfahrens.

Rankings

Ranking „LEGAL 500 Paris 2016/2017“: Empfohlen

Ranking „LEGAL 500 EMEA 2018“: Empfohlen

Ranking „Décideurs“: 

  • Ranking 2016 – Beste Anwaltskanzleien in Frankreich – Insolvenzverfahren: gelegentliche u. regelmäßige Lieferanten – Frankreich
  • Ranking 2018 – Umstrukturierung und Unternehmen in Schwierigkeiten – Rechtsberatung von Mid Cap – Unternehmen und ihren Aktionären – Anwaltskanzleien – Frankreich
  • Ranking 2018 – Beste Anwaltskanzleien in Frankreich Restrukturierung und Unternehmen in Schwierigkeiten – Banken und Forderungsinhaber – Anwaltskanzleien