[GESELLSCHAFTSRECHT] Internationale Mobilität von Gesellschaften: Der EuGH erlaubt den internationalen Formwechsel einer Gesellschaft ohne Verlegung des Verwaltungssitzes

Durch ein viel kom­men­tiertes Urteil vom 25. Okto­ber 2017 Polbud[1] hat der EuGH es Gesell­schaften erlaubt, durch eine Ver­legung des Sat­zungssitzes in einen anderen Mit­glied­staat ihre « Nation­al­ität » zu wech­seln, selb­st wenn sie ihren realen Sitz im Ursprungsmit­glied­staat behal­ten. Dadurch ermöglicht der Gericht­shof den Gesellschaften gewis­ser­maßen die Wahl des auf sie anwend­baren Gesellschaft­srechts, soweit sie die…